Was ist Slime?

Slime kommt aus dem englischen und bedeutet auf Deutsch Schleim. Viele von uns kennen noch den grünen Glibber "Slimy". Das hat nur im Ansatz etwas mit dem Slime der heutigen Zeit zu tun.

Slime ist eine weiche Masse, die man ziehen, drücken oder massieren kann, ohne dass sie an den Händen festklebt. Sie ist bunt oder ganz klar, duftet und kann je nach Geschmack mit den verrücktesten Dingen vermengt werden.

Richtigen Slime kann man nicht im Supermarkt kaufen, er ist immer handgemacht... mit viel Liebe zum Detail.

Slime ist zum absoluten Kultprodukt avanciert, das weltweit Beachtung findet. Hier findet ihr einige ausgewählte Artikel zu diesem Thema.vv

Woher kommt der Trend?

Slime kommt - wie so viele Trends - aus den USA. 

Die Slime Community breitet sich immer weiter aus und hat auch in Deutschland mittlerweile Millionen kleiner und großer Fans, wie auf Instagram und Youtube zu sehen ist. Etsy Shops schiessen wie Pilze aus dem Boden. 

Die Slime Queen in den USA ist Karina Garcia mit 9 Millionen Followern auf YouTube. Sie veranstaltet regelmäßig Slime Expos in ganz Nordamerika. 

Aus was wird Slime hergestellt?

Die Ur-Slimes wurden aus Bastelkleber, Rasierschaum, Kontaktlinsenflüssligkeit und Natron oder Waschmittel hergestellt. Das Ergebnis war eine zähe, farblose und chemisch riechende Masse. Nach und nach wurden die Slime Rezepte immer ausgefeilter. 

Die Slimes unterscheiden sich mittlerweile durch ihre Textur, Farbe, Geruch und ihren Zusätzen. Dabei sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Ob Glitzer, Glitter, Charms... jeder Slimer hat sein Rezept, was ihn einzigartig macht.